Zoetis verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen. Sie können die Verwendung von Cookies unterbinden, indem Sie Ihren Browser entsprechend einstellen. Die Funktionalität der Seite ist dann allerdings eingeschränkt.

Deutschland

Enzootische Bronchopneumonie (EBP)

Rindergrippe

Unter der Bezeichnung Enzootische Bronchopneumonie (EBP) oder Bovine Respiratory Disease (BRD) sind sämtliche Atemwegserkrankungen des Rindes zusammengefasst, die durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, die entweder einzeln oder in Kombination auftreten und den unteren Atemtrakt bzw. die Lungen (Pneumonie) oder die oberen Atemwege (Rhinitis, Tracheitis, Bronchitis) betreffen. Dieser Krankheitskomplex stellt die Hauptursache wirtschaftlicher Verluste in Rinderbetrieben dar.

Alles maximieren
  • Bei der EBP bzw. BRD handelt es sich um einen multifaktoriellen Krankheitskomplex. Er wird in der Regel durch eine Vielfalt an Erregern sowohl viraler (Bovines Respiratorisches Synzytialvirus, Parainfluenza-3-Virus, Adenovirus, BVDV, BHV-1) als auch bakterieller (Pasteurella multocida, Mannheimia haemolytica, Histophilus somnus, Mycoplasma bovis) oder parasitärer Natur (Lungenwurm) verursacht, kann aber auch durch Pilze (Aspergillus) ausgelöst werden oder entzündlichen bzw. allergischen Ursprungs sein.

    Durch die Wechselwirkung dieser Faktoren kommt es zum vollen Ausbruch der Atemwegserkrankung.
    Das akute Syndrom wird offenbar durch bakterielle Erreger verursacht, die den durch Virusinfektionen bereits vorgeschädigten Atemtrakt besiedeln.
    Kälber sind aufgrund des Stresses durch Absetzen und Futterumstellung für die Infektion anfällig, und energieraubende Umweltfaktoren wie schwankende Umgebungstemperatur oder Luftfeuchtigkeit tragen zur Begünstigung der Erkrankung bei.

  • Bei Atemwegserkrankungen des Rindes können unterschiedliche Symptome auftreten, was vor allem vom Alter des Tieres, den verantwortlichen Erregern und dem Stadium der Erkrankung abhängt.

    Hauptsymptome:

    • Fieber: Es besteht ein sehr enger Zusammenhang zwischen EBP/BRD und dem Symptom Fieber. EBP/BRD ist eine der häufigsten Ursachen von Fieber beim Rind und Fieber zählt immer zu den ersten Anzeichen dieser Erkrankung. Aber Achtung: In der Regel durchläuft die Erkrankung eine zweiphasische Fieberkurve! Daher ist regelmäßiges tägliches Fieber messen in betroffenen Beständen ratsam.
    • Abgeschlagenheit
    • Appetitmangel
    • Apathie

    Symptome der Atemwege:

    • Rasche, flache Atmung
    • Leichter Husten: Im Frühstadium der EBP/BRD sind Lungen und Luftwege meist schmerzhaft, und das Tier bemüht sich, mit vorsichtigen Hustenversuchen die Atemwege frei zu bekommen. Lautes, starkes Husten weist eher auf eine bereits fortgeschrittene chronische Erkrankung hin, die zu dem Zeitpunkt auch schwierig zu behandeln ist.
    • Wässriger, später eitriger und eventuell auch blutiger Ausfluss aus Nase und Augen
    • Vermehrter Speichelfluss

    Symptome Image

  • EBP/BRD lässt sich anhand der klinischen Symptome und der Epidemiologie diagnostizieren, doch sind oft zusätzliche Untersuchungen erforderlich (z.B. bronchoalveoläre Lavage, nasopharyngeale Tupferproben, Blutuntersuchungen (Antikörper- bzw. Antigennachweis), Sektion.

  • Die Behandlung zielt immer spezifisch auf den hauptverantwortlichen Erreger und die vorhandenen Symptome ab (Antiinfektiva, Antiparasitika, nichtsteroidale Antiphlogistika, Bronchodilatatoren, Mukolytika, orale Rehydratation).

  • Der Schlüssel zur Prävention des respiratorischen Krankheitskomplexes besteht in der Reduzierung von Stress und in der Impfung gegen die viralen und bakteriellen Ursachen.

    Prophylaxe Image

    • Impfung (verschiedene Impfprotokolle)
    • Gute Haltungsbedingungen, Stressreduzierung
      • Minimierung der schädlichen, krankheitsfördernden Umweltbedingungen wie Überbesetzung und Luftverunreinigungen mit Staub oder unzureichende Belüftung (eine ausreichende Belüftung ist für Milchviehställe entscheidend)
      • Konsequente, ausreichende Entwurmung der Tiere
      • Ausreichende Ruhepausen, genügend Futter und Wasser (insbesondere nach Transporten)
      • Bedarfsgerechte Vitamin- und Nährstoffversorgung
      • Umfassende Kenntnis der Tierernährung trägt ebenfalls zur Krankheitsvermeidung bei und verbessert den Immunstatus der Rinder
      • Tierschutzgerechtes Handling der Tiere
      • Reduzierung bzw. Minimierung von Umgruppierungen
      • Saubere und trockene Einstreu beim Abkalben
      • Tiere sollten so sauber und trocken wie möglich gehalten werden
      • Vermeidung einer übermäßigen Belegdichte
      • Gute Stallbedingungen und richtige Ventilation
      • Minimierung des Hitzestresses
  • EBP/BRD verursacht der europäischen Rinderindustrie wirtschaftliche Verluste in Höhe von 576 Millionen Euro.1 58% der EBP/BRD-bezogenen Kosten entstehen infolge reduzierten Körpergewichts, erhöhter Mortalität und zusätzlicher Arbeitskosten (Tierbewegungen wegen Behandlung, tierärztliche Therapien2).

    Pro-Kopf-Verlust infolge EBP/BRD:

    • 65 € pro Kalb in der Milchviehhaltung2
    • 123 € pro Kalb in der Mutterkuhhaltung2

    1. Nicholas R.A.J, Ayling R.D (2003) Research in Veterinary Science 74:105-112.
    2. Andrews A.H. (2000) Cattle Practice Vol 8 Part 2: 109-114.