Deutschland

StIKo Vet | Impfempfehlung gegen das West-Nil-Virus

StIKo Vet empfiehlt die Impfung gegen das West-Nil-Virus in betroffenen Gebieten

Im September 2018 wurden erste Infektionen bei Vögeln und Pferden in Ostdeutschland diagnostiziert. 

Eine Infektion mit dem West-Nil-Virus kann eine massive Hirnhautentzündung und den Befall des zentralen Nervensystems zur Folge haben. Laut der Ständigen Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) zeigen 8 % der infizierten Pferde neurologische Symptome. 30 - 50 % davon enden tödlich! Überlebende Pferde zeigen häufig bleibende Schäden.

Impfungen schützen zwar nicht vor dem Mückenstich und einer Infektion mit dem WNV, doch vermindern sie klinische Ausprägungen der Infektion, verkürzen die Dauer der Virämie und verringern die Viruslast während dieser Phase. Die Ständige Impfkommission Vet empfiehlt, dass die Grundimmunisierung  gegen West-Nil-Virus bis Ende Mai 2019 abgeschlossen sein sollte.

Die Stellungnahme der Ständigen Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) zur Immunisierung von Pferden gegen das West-Nil-Virus können Sie >> hier << einsehen.